Halloechen aus Peking

10 Sep
10. September 2008

Das 3000m Rennen ist zwar vorbei, wird mir aber lange in Erinnerung bleiben.

Es war ein Renntag wie aus dem Bilderbuch. Um 6.00 Uhr aufstehen, ein kleines Fruehstueck und um 7.20 Uhr ging der Bus zum Laoshan Radstadion.
Im Bus hoerte ich Musik und meine Gedanken drehten sich natuerlich nur  ums Rennen. Ich war schon ein bischen angespannt und konnte meine Verfassung noch nicht so recht einschätzen. Wir waren dann um 8.00 Uhr am Stadion.

Der Start war auf 10.10 Uhr LC4 angesetzt, ich war in der vierten Paarung mit Michael Teuber auf dem Plan. Ab 8.35 Uhr fing ich auf der Rolle an mich warmzufahren. Auf der Bahn konnte ich ab 9.00 Uhr noch 15min. ein paar Runden drehen. Das Gefühl in den Beinen war nach wie vor gut.
Dann ging ich wieder auf die Rolle, da fuhr ich zwei kurze EBs. Ich war wie schon bei den 1000m recht konzentriert. Beim Start unserer Klasse machte ich mich dann Rennfertig, andere Armverlaengerung, Beinprothese, Rueckennummer und Helm. Dann ging ich mit Klaus unserem Betreuer zum Startbereich.

Die Zeit des viertplatzierten Fahrers lag bei 4.25.20 min.

Das musste ich unterbieten um zumindest ins kleine Finale zu kommen. Der Start war sehr gut (habe immer respekt aus der Maschine zu starten) kam gut in den Rhytmus. In der 5 Runde machte sich das Laktat in den Beinen bemerkbar, aber es ging fluessig weiter. In der 8 Runde ueber holte mich Teuber, das haette ich eigentlich frueher erwartet. Bis zum Ziel vergroesserte sich sein Abstand nur minimal, also sollte ich gut unterwegs sein.

Bei 4.17.757 fuhr ich durchs Ziel. Meine absolute Bestzeit!!! Das kleine Finale war geschafft.

Da konnte ich gegen den Spanier Juan Mendez antreten. Er hat die gleiche Behinderung wie ich, also ein richtiges Duell. Der Start der Finals war am Nachmittag um 16.30 Uhr. Die Vorbereitung war eigentlich nur Erholung und Massage. Ich fuhr mich genau so warm wie in der Quali und die Beine waren wieder gut. Im Rennen war der Spanier etwas besser. Er konnte seine Zeit aus der Quali noch verbessern, ich fuhr leider etwas langsamer. Am Ende wars der vierte Platz mit dem ich nach den guten Zeiten zufrieden sein muss. Leider gabs kein Happy End, obwohl die Medaille wirklich nahe war. Der Spanier hats verdient.

Mal sehen wies ab Freitag bei den Strassenrennen läuft. Ich werds berichten. Ganz so gut schätze ich die Chancen auf Edelmetall nicht ein.

Schöne Grüße
Erich

Ein paar Bilder

09 Sep
9. September 2008

Ni hao Radsportfreunde!

08 Sep
8. September 2008

Gestern hatte ich nicht mehr die Zeit gross vom Rennen zu berichten, da eine Einladung in der Deutschen Botschaft beim Bundespraesidenten anstand.

Die 1000m haette ich nicht besser fahren koennen. Mit dem 12 Platz bin ich deshalb sehr zufrieden. Mit der Zeit von 1.26.75 min. habe meine alte Bestmarke von 1.28.16min. doch um einiges unterboten. Da wir zusammen mit LC 3 gewertet wurden (mit Faktorsystem) war es am wichtigsten, dass ich unter anderen Senska, Mendez und Hohlrieder hinter mir lassen konnte. Von den LC4 Fahrern war ich vierter. Tobias Graf LC3 kam als bester Deutscher auf den 5. Platz.

Beim Festakt in der Deutschen Botschaft mit ca.150 Gaesten, hat Herr Koehler mich und noch 5 Sportler zu einem persoenlichen Gespraech eingeladen. War ganz interessant, denn er ist ganz bodenstaendig und recht nett. Uebrigens gabs am Buffet auch Pekingente. War sehr fein.

Morgen stehen die 3000m an. Ich fuehle mich eigentlich ganz gut. Auch heute hatte ich (nach dem ersten Rennen) ganz gute Beine. Warum solls dann morgen anders sein. Ich muss die Sache nur genau so konzentriert angehen wie die 1000m.

In der 4000m Verfolgung gewann Wolfgang Sacher heute die Silbermedaille. Mit der Bombenzeit von 4.44.37 min. fuhr er inder Quali auf Rang zwei. Im Finale verlor er knapp gegen Michael Gallagher Australien.

Werde natuerlich so schnell als moeglich berichten, wie es bei den 3000m gelaufen ist.

Servus Radsportfreunde!

07 Sep
7. September 2008

Das erste Rennen habe ich nun hinter mir und ich bin voll zufrieden.

Mit dem 12. Platz beim 1000 m Zeitfahren habe ich meine persönlichen Erwartungen total Übertroffen.

Einige meiner direkten LC4 Konkurenten wie Senska Piere oder Juan Jose Mendez konnte ich hinter mir lassen. Dies macht mich für die nächsten Rennen sehr zuversichtlich.

Nun muss ich in die deutsche Botschaft, dort treffe ich mich noch mit unseren Bundespräsidenten Horst Köhler. Morgen gibts dann wieder neue Infos.

Gruß
Erich

Hallo Freunde des Paralympischen Radsports!

06 Sep
6. September 2008

von den letzten drei Tagen gibts doch wieder wissenswertes zu berichten. Am Dienstag hatten wir den ersten Sturz in unserem Team zu verzeichnen. Da der Unfall nicht auf der Bahn, sondern beim wegbringen des Materials in die Box passierte, ist es umso bedauerlicher, dass sich Mario Hammmer (Bahnspezialist) das Schlüsselbein brach. Er will aber trotzdem starten. Die Radrennbahn ist wie alle Sportstätten ein richtiges Schmuckstück, ist nicht ganz so steil wie zuletzt in Büttgen und rollt auch recht gut.

Gestern hatten wir das erste Strassentraining auf unserer  Rennestrecke im Norden von Peking an dem Stausee, wo auch die Triathlonwettkämpfe stattfanden. Ganz schön wellig die 12 km lange Runde und der knapp 1km lange Berg, der auch noch zwei mal aufschnappt hats auch in sich. Am Abend wurde das Olympische Dorf offiziell eröffnet und die Deutsche Mannschaft wurde feierlich begrüsst. Die letzten beiden Nächte konnte ich dank einer Schlaftablette auch durchschlafen. Ich hoffe die Umstellung ist jetzt erledigt.

Vielleicht liefs deshalb heute auf der Bahn auch ganz gut. Es waren die letzten schnelleren Einheiten vor dem Wettkampf am Sonntag. Die 1000m sind zum Anfang ganz gut,um auch die Kokurenz besser einschätzen zu können. Melde mich demnächst wieder mit dem Neuesten.

Grüße aus Peking

Erich