Deutsche Meisterschaft in Elzach, erfolgreiches Fantreffen

11 Jul
11. Juli 2019

Die Deutschen Meisterschaften der Paracycler in Elzach/Schwarzwald verliefen nach den ünglücklichen Ergebnissen zu Saisonbeginn schon eher nach meinem Geschmack. Obwohl die Strecken sehr anspruchsvoll waren und vor allem das Bergzeitfahren über 18km und 538Hm den Sportlern alles abverlangte, konnte ich meine Form mit gezieltem Training in den letzten Wochen nochmal steigern und konnte die Top Leistungen zu den Rennen auch abrufen. Beim Zeitfahren wurden die Klassen C1-C5 im internationalen Faktorsystem zusammen gewertet und da setzten sich die Leichtgewichte durch. Es gewann Steffen Warias C3 vor Michael Teuber C1 und Andreas Rudniki C3. Ich fuhr auf einen guten 5.Platz. Das Straßenrennen im Kriteriumsstil über 52km wurde im  Zentrum von Elzach ausgetragen,  viele enge Kurven und Richtungswechsel verlangte von den knapp 40 Rennfahren vollen Einsatz und höchste Konzentration. Vom Start weg zog sich das Feld bei hohem Tempo in die Länge. Schon zu Beginn konnte sich eine Spitzengruppe aus C4 und C5 Fahrern absetzten und das Feld machte sich auf die Verfolgung. Die Positionen um die Titel waren hart umkämpft und in den drei Kategorien konnten sich Christian Niehaus RSC Stadtlohn (C4-5), Steffen Warias BSV München (C3) und Michael Teuber BSV München (C1-2) durchsetzen. Ich freute mich über die Silbermedaille und war mit dem erreichen des Vizetitels sehr zufrieden.

Der Veranstalter richtet tolle Rennen aus und es sind immer viele Radsportfans an der Strecke. Wie jedes Jahr, waren auch wieder Franz und Nada Rinderle aus Weil am Rhein dabei. Ich lernte die beiden 2002 bei meinen ersten Renneinsätzen im Breisgau kennen und sie lassen es sich nicht nehmen, bei den Paracycling Rennen in Ihrer Umgebung mit mir am Start zu sein.